Webdesign

Längst mehr als nur die Visitenkarte im Web.

[anfrageformular2 id=”26365″ popup_by_click=”true” popup_click_class=”btn_medium”]

Digitale Werbung im Internet

Einst die Visitenkarte oder der Flyer für das Internet, doch das hat sich längst geändert. Eine Website soll heute mehr sein. Sie soll Geschichten erzählen, verkaufen, Anfragen generieren, Leistungen aufzeigen und Wissen vermitteln. Die Anforderungen an eine zeitlose und moderne Website wachsen Jahr für Jahr. Jede Kundschaft hat andere Aufgaben, die von einer Website gelöst werden sollen. Hier geht es von der klassischen Infopage bis hin zu aufwändigen Webshops.

 

Eine gute Website erfüllt mindestens diese Hauptaufgaben:

Markenkommunikation im passenden Corporate Design
Anfragen-Generierung über Kontaktdaten und -Formulare
Bilden von einem seriösem Erscheinungsbild
Abrunden des Corporate Designs außerhalb des Büros und der Produkte

Matrix zwischen Content, Gestaltung und Technik:

Die passende Gestaltung ist nur ein kleines Stück auf dem Website-Kuchentablett. Hier müssen verschiedene Faktoren möglichst optimal ineinandergreifen. Eine gute Website besticht durch einen guten Kompromiss aus Content, also dem Inhalt, der Gestaltung und der dahinterliegenden Technik. Diese drei Hauptfaktoren sollten möglichst ausgeglichen zusammenwirken. Es nützt beispielsweise nicht viel, wenn die Website noch so schick und hochauflösend aussieht, aber am Ende eine Ladezeit von 10 sek, durch zu große Mediendaten hat. Des Weiteren ist auch keinem geholfen, wenn die Website nur zum Selbstzweck besteht und guter Content kaum zu finden ist.

 

Diese Fragen sollte man sich vor der Erstellung einer Website stellen:

Wer sind meine Kunden?
Was wollen meine Kunden auf meiner Seite?
Was möchte ich ihnen erzählen?
Wie bekommen sie diesen Bedarf am schnellsten?
In welcher Form bekomme ich Inhalt auf meine Seite?
Vor welchem Endgerät sitzen meine Kunden?
Zurück zur Startseite
Mockup Ansicht Internetseiten erstellen Auszüge

Zusammenwirken von
User Experience & User Interface Design

Wie funktioniert das Zusammenspiel von User Expirience (UX) und User Interface (UI)? Das UI beschreibt die visuelle Gestaltung einer Website und die Anordnung der interaktiven Elemente und Anwendungen und bestimmt maßgeblich die Usibility, also die Benutzerfreundlichkeit einer Seite.
Die User Expirience befasst sich hingegen damit, dem User ein gutes Gefühl auf der Website zu geben. Hier steht eher im Vordergrund, was der User während und nach der Betrachtung der Website fühlt. Mit welcher Grundstimmung er also die Website verlässt, wird mit der UX beeinflusst.

Hauptziel des Zusammenwirkens ist es dem User ein gutes Look-and-Feel-Erlebnis zu bieten. Die Interessenten sollen am Ende ihres Besuches die Seite mit einem positiven Gefühl verlassen, dass sie dann widerum mit Ihrer Website verbinden.

Möglichkeiten von heutigen Webauftritten

Die Zeiten in denen Programmierer eine Seite allein im Html- und CSS-Code schreiben haben, sind längst vorbei. Heute wird auf so genannte Content-Management-Systeme (CMS) zurückgegriffen. Hier sind Gestaltung und Inhalt der Seite voneinander entkoppelt. Vereinfacht gesagt baut sich ein CMS aus einer Datenbank mit Inhalten (Text, Grafik, Videos) und einem Verbund von Dateien für Gestaltung, Aufbau und Aussehen (html, PHP, CSS) auf. Hierbei ist die Pflege von Inhalten ohne jegliche Programmierkenntnisse möglich. Die Seite muss also nur einmal erstellt werden und schon kann diese von MitarbeiterInnen gepflegt und erweitert werden.

Das CMS, was wir benutzen heißt WordPress und ist wohl das bekannteste seiner Art. Es bietet Unmengen an Erweiterungen und beinah jede Aufgabenstellung lässt sich damit lösen. Wir haben bereits ca. 15 Seiten damit erstellt.

 

Vorteile bei uns:

Gestaltung durch Themes individeull anpassbar
Pflege der Inhalte von Kunden möglich
Responsive Webdesign (mobilkompatibel)
Erweiterbar zum Shop
Angebot anfordern